Swiss mountain brother hike

Our parents had the most genius idea ever! Going on vacation a week before Christmas. Escaping the Christmas shopping stress. My older brother and I wanted to go on a hike. While I needed to prepare for a military march in January we decided to choose a more difficult trail and sleep in a CAS (Club Alpin Suisse, they are open all year and very cheap!) hut up in the mountains. Our goal was to reach Capanna Campo Tencia, near Faido before sunset…

route_blog

We ended up hiking 31 km, 12 hours, and going up 2000 m.

Map, sleeping bag, gloves, snow gaiters, camera, tripod, shoes, hat, food, … my backpack:

img_20151221_232244_edited

Our journey started in Ambri, about 15km away from the Italian borders. As you can see it was going up really steep already in the beginning. Here 600 m:

img-20151220-wa0007

Later on we also had more difficult parts like this “wall” here. We almost had to climb. Luckily we “only” had to go to the right and not move up too much (see at the picture).

img_4862

We walked by a beautiful, frozen lake (Lago Tremorgio, 1770 m a.s.l.). It made funny noises just by itself (from breaking ice layers) and was even more amusing when we threw some big rocks on the surface. (It sounded like the groaning of a whale) 😀

img_4759

Having a small break at 2138 m above sea level at Passo Venett:

img_4871

Frozen lake with snow on it, Laghetto Campolungo, 2260 m a.s.l. In the picture below we were standing in the middle of the lake:

img_4891

Suddenly at around five o’clock the sun was going down, very beautiful but I thought very dangerous. It gets dark really fast we soon we needed to put our head lights on. We were about 2 hours behind our schedule and knew that we were still far away from the hut. Until now were hiking in a more calm pace and then started to walk with a more determined speed, afraid of loosing orientation.

img_4939_edited

This picture was taken before reaching a side hill of Pizzo Lei di Cima (at 2480 m a.s.l.). It was getting dark.

img_4949

img_4960

As long as the moon was in our sight, we were able to see where it was going, but soon it was covered by a thick layer of clouds. In the midst of darkness and weary leg muscles we lost our path. We had lost track of the trail signals, painted on the stones. Instead of moving slowly and try to find back to the path we almost ran down to where we thought it was the right direction. We ended up having to  to walk 2 hours back up the mountain and look for the signals again!!img_4950

At 21:02, about three hours behind schedule we found the hut. We had water, a fire place, a kitchen to prepare our food and comfortable matresses to sleep on. We made it!!

img_20151222_210216101

My brother (right) and me before the hut the next morning:

img_4974_edited

Hiking down the next day we saw the hut from the opposite site where we have come from the night before:

img_4992-arrow

Ice in the ground. Never seen that before and looked so gorgeous!

img_5014

Below snow line again. It was getting warmer but still cold enough to freeze a little stream that was going down the path here.

img_5026_edited

It was a marvelous experience hiking up in the mountains like that. My first experience so far in a setting like this. We are looking forward to more stuff like that!

First on the Road 2

Heute fand die 2. First on the Road Challenge statt, welche ich auf dacadoo.com erstellt habe. Dieses Mal hatte ich aber nicht so viel Konkurenz, wie beim letzten Mal. Das grösste “Problem” war die Sonne, die ganz oben am Himmel stand und versuchte jeden Sportler zu erschmelzen 😛

Trotzdem machte es Spass, wieder mal in der Natur joggen zu gehen.
IMG_20130713_085552

PANO_20130713_085913

IMG_20130713_085616

IMG_20130713_090137

IMG_20130713_085146

An diesem Tag gingen gerade Mal zwei andere Mitstreiter auch joggen, es war wirklich sehr heiss. Ich wurde erster. wuhuuu! 😀

Gemütliche Velotour um den Pfäffikersee

Vom schönen Wetter inspiriert, wollte ich nach einem hektischen Arbeitstag mit dem Rennvelo einen kleinen Ausflug in die Natur machen. Ich bin dann noch bei Robin, ein Schulfreund vorbei gefahren und spontan kam er auch mit 🙂

Ganz gemütlich radelten wir von Wetzikon nach Pfäffikon. Von dort auf den bla Hügel an der Juckerfarm vorbei und in einem Bogen durch ein bisschen Natur zurück.
IMG_1882
hier robin voll am Gas gä 😉
IMG_1887
die Kühe fanden unseren Besuch sehr interessant 😀
IMG_1894
da hat einer sein Haus an einen super Platz gebaut

Continue reading

Wir haben uns in den kalten Bodensee gewagt!

Nach meiner Velotour nach St. Gallen, fuhr ich mit Priscilla und ihrer Schwester in eine Badi am Bodensee. Eigentlich wollten wir nur in der Badi schwimmen, da die Aussentemperaturen recht kalt waren und es die ganze Woche so viel geregnet hat.
IMG_9763
Dreimal dürft ihre raten, wer dann auf die Idee gekommen ist… 😛
IMG_9779
Das Wasser im Schwimmbecken war zum Glück sehr warm (im Vergleich zum See)! So konnte ich mich dort dann wieder ein wenig aufwärmen.
IMG_9820
Die Rutschbahn war auch mega lässig 😀

Continue reading

Immerhin Third on the Road :)

Eigentlich hatte ich vorgehabt, schon Freitag Mitternacht mir einen kleinen Vorsprung für die First on the Road Jogging Challenge (wer an einem Tag zuerst 20km rennt) zu sichern. Blöderweise regnete es und da ich gesundheitlich immer noch ein bisschen angeschlagen bin, ging ich dann doch zeitig ins Bett.

Sieben Uhr wachte ich dann auf, checkte die Rangliste, Platz 1 war schon besetzt. “Mist!”, dachte ich! Startete sogleich mein Laptop, um auf der Plattform zu schauen, wie lange er gebraucht hat. 127 Minuten! Na gut, dachte ich, ich gehe auch bald los, esse noch Frühstück und ziehe mich gemütlich an.

Nichts da! Kam ich zurück auf die Startseite und sah, dass eine Frau seit 5 Minuten am Rennen war. Nach meinem Kommentar bin ich gleich in die Rennschuhe gesprungen und los! 😛

ScreenShot007

Mittlerweile hatte bereits jemand den 2. Platz besetzt! Mist! dachte ich, jetzt geht es um die Wurst! Um Leben und Tod! (immerhin bin ich der Challenger! :D)

Der Morgen war wunderschön, die Sonne stahlte und die Natur lachte vor Freude 🙂

IMG_20130309_083338
IMG_20130309_083423
ScreenShot005

Nach 7.5 Kilometer machte ich Halt, setzte mich auf einen Fischersteg und tankte Energie 🙂

IMG_20130309_083840
IMG_20130309_090140
IMG_20130309_090228

Der 3. Platz war mir jetzt gar nicht mehr so wichtig. Ich genoss das Zwitschern und Plaudern der Vögel, die warmen Sonnenstrahlen und das klirrend kalte Seewasser.

IMG_20130309_083625

Der Himmel machte langsam zu und ich rannte weiter. Die gute Frau Herausforderin hatte inzwischen bei 12.5 km aufgehört und ich konnte so etwas entspannter den 3. Platz besetzen.

ScreenShot004

Kämpfen musste ich aber trotzdem. Gesundheitlich ein bisschen angeschlagen und vorher nichts gegessen, machte mir dann doch zu schaffen. Für die 20 km brauchte ich 133 min, wobei ich mindestens 5 Mal ca 5 Minuten Verschnaufpause machen musste, bzw. gegangen bin.

Wieder zu Hause Hause angekommen, machte ich mir ein feines Müsli 🙂 Schier am verhungern war ich!

IMG_7681
IMG_7683