Mit Schwesterherz den Sonnenuntergang knippsen

Welch genialer Anblick, wenn du mit dem Zug von der Arbeit heimfährst, an einem See vorbeifährst und dort gerade die Sonne untergeht. Zuhause angekommen, packte ich in Weltrekordzeit meinen Fotorucksack, schnappte mein Stativ und sattelte mein Fahrrad. Zufällig traf ich bei der Einfahrt meine kleine Schwester, sie wollte dann unbedingt auch mitkommen 🙂

Panisch vor Angst, dass ich ein paar tolle Bilder verpassen würde, baute ich dass Stativ auf, wurschtelte an den Belichtungsoptionen rumm und los gings:

Atemberaubend, wie sich der ganze Horizont orange färbte..

..und dann beinahe zu brennen anfing:

Meine Schwester wollte dann unbedingt, dass ich von ihr Gumpfotos mache, von welchen eines so spontan ganz gut kam:

Irgendwann entdeckte ich dann die Pfütze, in der sich die Wolken so toll spiegelten:

Wie kreativ Frauen halt sind, kam meine Schwester noch auf die Idee, im Weizenfeld Fotos zu machen. Hier hatte ich Glück, dass mir überhaupt noch ein paar Sonnenstrahlen Licht spendeten.

Die coolste Idee hatte dann aber doch ich (bin halt auch kreativ!) 😀

Als die Sonne dann schon eine Weile weg war, sah dass dann so schön aus:

Neben den Zugschienen entdeckten wir einen kleinen Hügel, von dem man supergut Langzeitaufnahmen vom vorbeifahrenden Zug machen kann. Supergut, weil die Gleise weiter vorne eine kleine Kurve machen.

2 Thoughts.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *